Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/430516_22305/Sozeichnestdu/wordpress/wordpress/wp-content/plugins/revslider/includes/operations.class.php on line 2851

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/430516_22305/Sozeichnestdu/wordpress/wordpress/wp-content/plugins/revslider/includes/operations.class.php on line 2855

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /kunden/430516_22305/Sozeichnestdu/wordpress/wordpress/wp-content/plugins/revslider/includes/output.class.php on line 3708
So zeichnest du ein Pferd - ganz einfach zeichnen lernen

So zeichnest du ein Pferd

Home / Neuigkeiten / So zeichnest du ein Pferd

Lerne, wie man ein Pferd zeichnet

Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde

Viele Kinder lieben Pferde. Sie sind sehr anmutig und doch kraftvoll. Wenn du Pferde auch so liebst, haben wir ein tolles Angebot für dich: zeichne dein eigenes Pferd! Mit unserer Anleitung wird dir das sicherlich auch gelingen, auch wenn Pferde zu den eher schwer zu zeichnenden Tieren gehören. Das liegt vor allem an den vier langen Beinen. Versuche daher, dich ganz genau an die Zeichenschule zu halten und die Positionen der einzelnen Formen genau abzuschätzen. Und wenn es einmal nicht klappt: Schwamm drüber. Das passiert selbst den Zeichenprofis. Probier es einfach wieder. Nun aber los – schnapp dir die Zeichenstifte und such dir ein gemütliches Plätzchen zum Zeichnen.

Pferd zeichnen leicht gemacht

  1. zeichne drei Ovale. Achte hier besonders auf die Abstände, sonst sieht dein Pferd später nicht so schön aus.
  2. Verbinde die größeren Ovale mit Linien. Sie ergeben den Körper des Pferdes. Das Auge sitzt recht weit oben, nicht in der Mitte wie man vielleicht meinen könnte.
  3. Zeichne nun den Hals ein. Außerdem kannst du durch eine Wellenlinie den Schweif andeuten. Dabei ist es nicht so wichtig, ganz exakt zu sein. So ein Pferdeschweif fliegt schließlich mal in die eine, mal in die andere Richtung.
  4. Nun kommen vor allem die Beine ins Spiel. Allerdings ist es hier wichtig, dass sie oben dicker sind als unten.
  5. Zum Schluss zeichnest du Hufe dazu und auch eine wilde Mähne. Die darf ruhig etwas zackig sein, denn das Pferd galoppiert schließlich.

Anschließend kannst du dein Pferd noch einmal sauber mit einem schwarzen Fineliner nachzeichnen. Dann kannst du dir überlegen, ob du das Pferd ausmalen möchtest. Du kannst wie wir braune Erdtöne benutzen oder ein buntes Fantasiepferd gestalten. Malst du die Mähne in Regenbogenfarben und zeichnest dann noch ein Horn auf den Kopf, so bekommst du ein hübsches Einhorn.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.